Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31
< Hormonersatztherapie: Konsequenzen für die Zahnzahl
20.01.2012 17:10 Alter: 6 yrs
Kategorie: Allgemein

Asthma-Medikamente und Mundpilz: Mundspülen reicht


Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat darauf hingewiesen, dass kortisonhaltige Asthma-Medikamente, die inhaliert werden, Pilzinfektionen im Mund begünstigen können. Rund 40.000 Patienten im Bundesgebiet seien hier betroffen. Sinnvoll sei daher, unmittelbar vor einer Mahlzeit zu inhalieren oder den Mund nach dem Inhalieren mit Wasser auszuspülen. Das bestätigt Charité-Oberärztin Dr. Christiane Nobel. Bei der genannten Behandlung können sogenannte Erytheme (rötliche Veränderungen) im Gaumenbereich und Läsionen (Struktur-Störungen) der Zunge auftreten. Diese Veränderungen verursachen nicht immer Schmerzen, Mundschleimhautbrennen insbesondere nach Nahrungsaufnahme ist aber verbreitet. Ebenfalls bekannt sind Geschmacksstörungen, Appetitlosigkeit und Schluckbeschwerden. Der Mundpilz sei gut zu behandeln, in der Regel mit lokalen Anti-Pilz-Präparaten. Allerdings kann man auch gut vorbeugen - mit sehr guter Mundhygiene, Mundspülung nach dem Inhalieren und mit einer korrekten Inhalationstechnik.

Quelle: DGI e.V. www.dginet.de