Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31
< Festsitzender Zahnersatz ist haltbarer als herausnehmbarer
30.05.2012 09:01 Alter: 5 yrs
Kategorie: Zahnarzt

Bald antibakterielle Zahnfüllungen?


Zahnfarbene plastische Füllungsmaterialien, so genannte Komposite, auch "Kunststoff-Füllungen" genannt, gehören inzwischen zum Standard im sichtbaren Bereich des Gebisses. Werden solche Füllmaterialien im sichtbaren Bereich eingesetzt, übernehmen auch die Kassen die Kosten. Allerdings siedeln sich Kariesbakterien auf Komposit-Füllstoffen insbesondere am Übergang zum Zahnschmelz leichter an als auf anderen Füllstoffen. Darum ist ein erneuter Kariesbefall an der behandelten Stelle ein häufiger Grund für den Austausch der Füllung.

Spezialisten für Werkstoffkunde und Biomaterialien erproben daher schon seit einiger Zeit Füllstoffe mit antibakterieller Wirkung - mit bislang eher geringem Erfolg.

Nun berichtet ein Forscherteam um Professor Huakun Xu von der Abteilung für Biomaterialien und Gewebezüchtung der Universität von Maryland in Baltimore (USA) in einer internationalen Fachzeitschrift, dass sie ein neues Füllmaterial entwickelt haben, das verschiedene Nanopartikel beispielsweise aus Calciumphosphat enthält. In den Adhäsivstoffen, mit denen die Komposite verklebt werden, setzten Hu und sein Team auch Nanopartikel aus Silber ein. Bei Reagenzglastests konnten die Forscher eine antibakterielle Wirkung dieser Füll- und Klebstoffe nachweisen. Im Vergleich zu konventionellen Kunststoff-Füllungen war der so genannte Biofilm, jene auch Plaque genannte Ablagerung aus Bakterien und deren Stoffwechselprodukten, auf den neuen Werkstoffen deutlich weniger aktiv. "Möglicherweise lassen sich aus diesen Füllstoffen karieshemmende Restaurationen entwickeln", schreiben die Wissenschaftler.

Quelle: DGI e.V. www.dginet.de