Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31
< Zahnimplantate: frühe Implantation kann wichtige Strukturen erhalten
18.04.2013 09:23 Alter: 4 yrs
Kategorie: Allgemein

Gib ihm Saures: Für den Zahn nicht empfehlenswert


Limonaden, Cola, Eistee, Fruchtsaftgetränke und sogenannte Energy-Drinks sind bei Kindern und Jugendlichen beliebt, der Konsum steigt. Vor allem Jungen schätzen die Softdrinks. Da diese Getränke säurehaltig sind, können sie den Zahnschmelz angreifen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn ständig an einem solchen Getränk genippt wird. Denn dies verhindert die rasche Neutralisation der Säure durch den Speichel. Darum ist es besser, den Durst mit Wasser oder Kräutertees zu stillen. Softdrinks sollte man möglichst zügig trinken und nicht über den Tag verteilt.

In vielen Fällen ist der Säuregehalt von Speisen und Getränken für Konsumenten geschmacklich nicht wahrnehmbar. Vor allem verarbeiteten Nahrungsmitteln werden säurehaltige Zusatzstoffe beigefügt, die man nicht schmeckt. So wird beispielsweise Essigsäure dem Ketchup beigemischt, Ascorbinsäure befindet sich in Süßigkeiten und Benzoesäure ist ein Konservierungsstoff in vielen Lebensmitteln. Kalziumhaltige Getränke und Speisen wie Milch und Käse können die Säure neutralisieren - und nach einer Obstmahlzeit ist es sinnvoll, den Mund mit Wasser zu spülen.

Quelle: DGI e.V. www.dginet.de