Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31
< Patienten mit Implantaten sehr zufrieden
28.10.2011 09:46 Alter: 6 yrs
Kategorie: Allgemein

Karies-Bakterien: Vom Mund zum Herzen


Bakterien mit dem zungenbrechenden Namen Streptococcus mutans gehören in jenen Mikro-Zoo von Abermilliarden Bakterien, der die menschliche Mundhöhle besiedelt. Das Bakterium gilt als der wichtigste Verursacher von Karies. Doch diese Bakterien sind nicht nur eine Bedrohung für die Zähne. Gelangen sie ins Blut können sie zum Herzen vordringen und setzen sich dort zumeist auf den Herzklappen fest. Eine lebensbedrohliche Entzündung kann die Folge sein, die Perikarditis.
US-amerikanische Forscher haben nun herausgefunden, welches "Werkzeug" den Bakterien den Befall des Herzmuskels erleichtert. Es handelt sich dabei um ein kurz CNM genanntes Protein in der Bakterienhülle, das sich mit Kollagenfasern verbinden kann. Dieses Protein wird jedoch nicht von allen Stämmen des Karieserregers gebildet. Wie die Forscher von der Universität von Rochester in einer Fachzeitschrift berichten, bildet nur ein Bruchteil der Bakterienstämme dieses Ankerprotein. Nur diese Stämme können sich am Herzmuskel festsetzen, wenn sie in den Blutstrom gelangen. Auf der Grundlage dieser Erkenntnis überlegen die Forscher nun, einen Test zu entwickeln, um die gefährliche Bakterienvariante nachzuweisen. Die Wissenschaftler betonen jedoch, dass eine gute Mundhygiene grundsätzlich die Zahl der schädlichen Bakterien auf jeden Fall reduziert - auch die Zahl von Streptococcus mutans, die das Herz befallen können.

Quelle: DGI e.V. www.dginet.de