Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31
< Schnelle Gewichtszunahme befeuert Parodontitis
21.11.2012 10:54 Alter: 5 yrs
Kategorie: Zahnarzt

Zähneknirschen: Es gibt verschiedene Formen


Warum Menschen mit den Zähnen knirschen - Zahnärzte sprechen von Bruxismus - ist noch unklar. Allerdings gibt es verschiedene Theorien. Manche Experten vermuten als Ursache unter anderem störende Zahnkontakte, andere gehen davon aus, dass psychische Belastungen und Probleme Menschen zu Knirschern machen.
Forscher von der Universität von Amsterdam haben per Fragebogen bei über 4000 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren die Häufigkeit von Bruxismus untersucht.
Die Forscher fragten auch nach Begleitsymptomen und wann die Betroffenen knirschten.
14,8 Prozent der Jugendlichen litten unter "Schlaf-Bruxismus". In diesem Fall reibt der Patient seine Zähne in der Nacht übereinander. Hierbei werden unkontrollierte Kräfte frei, die langfristig die Kaumuskulatur, Zähne und das Kiefergelenk überlasten. 8,7 Prozent der Jugendlichen berichteten, dass sie tagsüber knirschen.
Mädchen waren von Schlaf-Bruxismus etwas häufiger betroffen als Jungen. Zwar registrierten die Wissenschaftler bei beiden "Knirsch-Formen" als Begleitsymptome beispielsweise Stress und depressive Stimmung. Es gab aber auch Unterschiede: So waren die "Wach-Bruxer" häufiger Raucher und litten häufiger unter Schmerzen im Bereich zwischen Ohren und Nase. "Schlaf-Bruxer" berichteten hingegen von Spannungsgefühlen im Bereich der Kiefergelenke. "Dies deutet darauf hin, dass es sich bei den tagszeitlich unterschiedlichen Formen des Bruxismus um verschiedene Störungen handeln könnte", schreiben die Forscher in einer Fachzeitschrift.

Quelle: DGI e.V. www.dginet.de