Zahnarztpraxis - Ihr Zahnarzt in Hamburg
Zahnmedizin
Dr. Benno Gaßmann, MSc
Implantologie
Lohkampstr. 14
22523 Hamburg
Öffnungszeiten:
Mo, Mi14 - 20 Uhr
Di, Do08 - 14 Uhr
Fr12 - 18 Uhr
040 / 570 61 31

FUNKTIONSDIAGNOSTIK - UND THERAPIE

  • Zahnarzt Hamburg, Dr.med.dent. Benno Gaßmann
  • Zahnarztpraxis Hamburg
  • Dr.Gaßmann, Zahnarzt Hamburg

Die Funktionstherapie befaßt sich mit Fehlfunktionen im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, die Störungen in der Funktion der Zähne, der Kiefergelenke und der Kiefermuskulatur auslösen. Diese Beschwerden, die aus Kopf - und Körperfehlhaltungen und falscher Bisslage resultieren, können zu Kopf -, Nacken -, und Kiefergelenksschmerzen und Tinnitus führen.

Störungen des Stütz - und Bewegungs - Apparates und Beschwerden im Bereich des Kauorganes und der gesamten Kopf-Halsregion sind aus epidemiologischer Sicht weltweit zunehmend und daher innerhalb der Zahn -, Mund - und Kieferheilkunde, aber auch anderer humanmedizinischer Disziplinen als Spezialgebiet anerkannt.

Damit Zahnmedizin und Zahntechnik funktionieren, bedarf es einer genauen Funktionsdiagnostik. Die Befundaufnahme des Zahnarztes umfasst die komplette Analyse der Funktionen des Kauorgans, eine detaillierte Diagnostik der Muskulatur, der Körper und Kopfhaltung sowie des gesamten Bewegungsapparates.

Die genaue Funktionsdiagnostik ermöglicht eine individuelle Fallplanung und das Erstellen exakter individueller Behandlungspläne.

Die Funktionsdiagnostik liefert uns Zahn­ärzten und dem Dentallabor wertvolle Informationen, zum Beispiel über die Position des Unterkiefers zum Oberkiefer. Die Ana­lyse trägt dazu bei, dass der Zahnersatz im Mund des Patienten gut passt.

 

 

Durch den Einsatz computergestützter Verfahren lassen sich sehr exakte Aussagen treffen. Cadiax® ist eine elektronische dreidimensionale Aufzeichnung von Kiefergelenksbewegungen.

Zahnarzt Hamburg, Dr.Benno Gassmann

Ziel dieses systematischen Behandlungskonzeptes ist es, die Gesamtheit des Systems Kauorgan, in ein funktionell - stabiles, biologisches Gleichgewicht zu bringen, in der krankheitsverursachende Einflüsse keine Schäden mehr anrichten.

Ohne funktionsanalytische Maßnahmen ist die Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen und Erkrankungen nicht möglich. Bei zahnärztlichen Rekonstruktionen durch Implantate, Kronen, Brücken und Prothesen gehört die Funktionsanalyse zum zahnmedizinischen Standard.

Dem Umfang der prothetischen Rekonstruktion wird der Aufwand der funktionsanalytischen Maßnahmen angepasst.

Anders als bei Karies oder Zahnfleischbluten bzw. Zahnfleischrückgang kann man die Symptome von Funktionsstörungen im Kauorgan allerdings erst spät sehen. Deswegen und aus Unkenntnis werden Funktionsstörungen daher in der Regel zu spät als solche erkannt und erst behandelt, wenn erhebliche Funktionseinschränkungen und/oder sogar Schmerzen auftreten.

Basis des kausalen Therapiekonzeptes ist die eingehende und umfassende Funktionsdiagnostik. Sie umfasst neben der allgemeinen Befunderhebung eine eingehende Untersuchung der Zähne, des Zahnfleisches, des Kieferknochens, der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur, sowie der Kopf- und Körperhaltung.

Die klinische Funktionsanalyse ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, um den Funktions- bzw Dysfunktionszustand des kraniomandibulären Systems zu erfassen.

Typische Anzeichen einer Funktionsstörung können sein:

  • Knacken und/oder Schmerzen in
    einem oder beiden Kiefergelenken
  • Schmerz oder Verspannung der
    Gesichts-, Hals- und Nackenmuskulatur
  • Bewegungseinschränkung des Unterkiefers
  • Ungleichmäßige Bewegung des Unterkiefers
  • Knirscherspuren auf Zähnen ( Schliff-Facetten )
  • Abplatzungen und Schmelzrisse am Zahnfleischrand
  • Stressbewältigung durch Knirschen und Zähnepressen
  • Verlängerte Zahnhälse aufgrund von Fehlbelastung
  • Ungleichmäßige Belastung und Fehlkontakt der Zähne
  • Ohrgeräusche ( Tinnitus )
  • Schlechte Kopf-Körperhaltung

Ohne eine exakte Diagnostik ist eine exakte Therapie nicht möglich. Die Funktionsdiagnostik und Fallplanung beginnt mit dem Anliegen des Patienten und kann zu einer sehr umfangreichen Befunderhebung führen. Dies ermöglicht eine individuelle Fallplanung und die Erstellung exakter Behandlungspläne.

Das Ziel jeder ( Implantat ) - prothetischen Rekonstruktion ist der Erhalt oder die Wiederherstellung einer harmonischen, individuellen funktionellen Zahnkontakte ( Okklusion ) zum Schutz der Kiefergelenke, der Muskulatur, der Zähne und des Zahnhalteapparates, dh. dem Zahnfleisch und Kieferknochen.

Funktionen des Kauorgans:

  • Sprechen
  • Ästhetik, Gesichtsprofil
  • Kopf-Körperhaltung
  • Stressverarbeitung ( Knirschen )
  • Kauen, Abstützung  zum Schutz der Kiefergelenke
  • Gesundheit, Lebensqualität